Autos in Szene setzen

0
25. Februar 2014 at 10:07  •  Posted in Gebrauchsanleitung by  •  0 Comments

Fotografien von Autos sind für Sammler, leidenschaftliche Autofahrer oder für den Verkauf der Autos von großer Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass man beim Fotografieren von Autos einige Basispunkte erstellt und sicher geht, dass diese erfüllt sind. Doch nicht nur das Fotografieren an sich muss stimmen, sondern es liefert vor allem auch die richtige Kamera eine große Unterstützung für alle Eckpunkte eines guten Fotos. Die Nikon D800 eignet sich zum Fotografieren von Objekten besonders gut, denn sie zeichnet sich durch ihre detaileinfangende Eigenschaft aus. Besonders das Autofokussystem verleiht den Bildern eine enorme Tiefe und auch ISO-Werte, Sucher und Bildverarbeitung zeigen vielversprechende Leistungen beim Fotografieren.

Die Perspektive der Nikon D800

Nikon D800 Spiegelreflex Frau

Mit einer Nikon D800 liefert scharfe Bilder und einen ausgezeichneten Fokus (c) Uwe Steinbrich / pixelio.de

Generell gilt: Die Perspektive ist neben dem Fokus das Entscheidenste. Denn in der Perspektive kann man viele Dinge wirkungsvoll aussehen lassen und Besonderheiten noch mehr hervorheben. Um das Auto aus der richtigen Perspektive zu fotografieren, lohnt sich eine gute Kamera. Die Nikon D800 zaubert allein mit ihren 36 Megapixel aus jeder Perspektive scharfe Bilder.
Am besten ist das Fotografieren aus einer leichten Schräge bzw. nicht direkt frontal. So bekommt man die Vorderseite, sowie ein Stück der Türen und ein wenig die Hinterseite auf das Bild der Nikon D800. Es kommt natürlich aber auch darauf an, wie man es darstellen möchte und was gefragt ist. Manche legen auch noch Wert auf Analog-Modelle, welche man in Shops mit älteren Modellen oder in Shops mit gebrauchten Nikon-Artikeln finden kann.

Der Fokus der Nikon D800

Der Fokus der Nikon D800 sollte ganz scharf auf das Auto gerichtet sein – Somit bekommt man jedoch auch einen scharfen Hintergrund.
Um der Schärfe des Hintergrundes zu entgehen, kann man den Autofokus der Nikon D800 auf die Mitte des Autos legen. So verschwimmen zwar die Seiten des Autos etwas, jedoch sticht es durch den unfokussierten Hintergrund mehr hervor. Die Nikon D800 ist durch ihren stabilisierten Autofokus und verschiedenen Einstellungen in diesem Bereich sehr gut geeignet.

Das Lichtverhältnis der Nikon D800

Beim Lichtverhältnis sollte man darauf achten, dass die Sonne nicht direkt auf das Auto scheint. Einige Lackierungen neigen dazu, das Sonnenlicht zu spiegeln, was auf dem Foto unprofessionell wirken kann. Die Nikon D800 gleicht die Lichtverhältnisse jedoch sehr gut

Nikon D800 Auto Wald

Mit Spiegelungen der Hintergründe im Auto lässt sich das Fahrzeug nicht gut in Szene setzen (c) Uwe Wagschal / pixelio.de

aus. Besser jedoch und um „auf Nummer sicher“ zu gehen, ist der Zeitpunkt am Nachmittag, wenn die Sonne zwar scheint, aber nicht mehr so hoch steht wie zur Mittagszeit.

Der Hintergrund

Autos stellt man am besten im Freien dar. Es eignen sich vor allem Flachländer, gepflasterte oder auch ungepflasterte Wege, die wenig störende Elemente im Hintergrund haben. Wälder oder große Stadtkulissen sind daher eher ungeeignet. Auch Steinwände und Mauern sind als gewähltes Set eher zu umgehen, da sich dort viele Kleinigkeiten befinden, die vom Hauptbild ablenken können.

Leave a Reply