Die neue Schadstoffklasse Euro 6 für PKW

0
1. Dezember 2014 at 13:37  •  Posted in Sicher im Auto, Sicher im Verkehr by  •  0 Comments

Fahrzeuge werden in Deutschland entsprechend ihrem CO2-Ausstoß in verschiedene Schadstoffklassen eingeteilt, die unter anderem bei der Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer zugrundegelegt werden. Im Laufe der letzten Jahre gab es mehrere neue Abgasnormen, die den CO2-Ausstoß von 120 g/km (Erstzulassung bis Dezember 2011) auf 110 g/km (Neufahrzeuge, 2012 und 2013 zugelassen worden sind) verringerten. Nach den letzten fünf Schadstoffklassen, gilt nun die neue Schadstoffklasse Euro 6, die neue Grenzwerte für Schadstoffe festlegt: Die Schadstoffemissionen dürfen nun nur maximal 95 g/km betragen.

Neue Schadstoffklasse Euro 6 – was sich ändert

neue Schadstoffklasse Euro 6 Abgase Winter

Durch die neue Schadstoffklasse Euro 6 ändern sich die Emissionsgrenzwerte auf max. 95 g/km (c)iStock.com/ yocamon

Die neue Schadstoffklasse Euro 6 ist ab Anfang September 2014 für alle Dieselfahrzeuge, KfZ mit Ottomotor und Autogas gültig. Betroffen sind davon allerdings erst einmal nur die Automobil-Hersteller: Ihre neuen Modelle werden einer Typprüfung unterzogen. Danach haben die Autobauer noch ein Jahr Zeit, ihre Euro 5-Modelle auf die neue Schadstoffklasse Euro 6 umzustellen: Ab September 2015 gilt die neue Abgasnorm verbindlich für alle Pkw Neuzulassungen. Insbesondere Diesel Selbstzünder dürfen nach der neuen Schadstoffklasse Euro 6 lediglich maximal 80 mg/km Stickoxid an die Luft abgeben (bis dato waren es 180 mg/km!).

Auswirkungen der neuen Euro 6 Norm für Pkw

Kostenintensiv wird Euro 6 vor allem bei Diesel Einspritz-Motoren: Oberhalb der Kompaktklasse ist der Einbau von SCR-Katalysatoren erforderlich, die den Zusatzstoff AdBlue zur Abgas-Reinigung benötigen. Für den Autokäufer werden die Fahrzeuge damit bis zu 2000 Euro teurer. Bei schweren Nutzfahrzeugen bedeutet die neue Schadstoffklasse Euro 6 Mehrkosten von etwa 10.000 Euro. Außerdem muss der Autofahrer zusätzlich AdBlue tanken. Dieselfahrzeuge mit bis zu 1700 kg Gewicht kommen mit den preisgünstigeren NOx-Katalysatoren aus.

Welche Fahrzeuge besitzen die neue Schadstoffklasse bereits?

neue Schadstoffklasse 6 BMW Front

Viele der Diesel Neufahrzeuge von BMW entsprechen bereits den neuen Normen der Schadstoffklasse Euro 6

Was die Umsetzung der neuen Schadstoffklassen für den Schadstoffausstoß der für Mensch und Umwelt giftigen Stickstoffoxide angeht, so sind folgende Automarken bereits federführend:

  • BMW
  • Mercedes
  • Alfa Romeo
  • Mini
  •  

    Schon 50 bis 60 % ihrer Diesel Fahrzeug Modelle fahren gemäß den vorgeschriebenen Normen. Ebenfalls frühzeitig reagiert haben:

  • Fiat
  • Mazda
  • Audi
  • Porsche
  • Suzuki
  •  

    Um die Benziner Motoren brauchen sich die Autobauer allerdings in absehbarer Zukunft keine Gedanken mehr zu machen: Sie fahren mit umweltverträglichen Abgaswerten.
    Auch die Abgas-Untersuchung wird durch die Einführung der neuen Abgasnorm Euro 6 teurer, da die Prüfeinrichtungen auf teurere Hightech umrüsten müssen.
    Was die Autosteuer angeht, so ändert sich mit der Einführung von Euro 6 nichts. Autofahrer, die die neuen Grenzwerte überschreiten, müssen bei ihrer KfZ Steuer mit einem Aufschlag von 2 Euro pro Gramm rechnen. Euro 6 Dieselmotoren sind allerdings seit 1. Januar 2014 nicht mehr von der Autosteuer befreit.
    Für Motorräder und Kleinkrafträder ändert sich durch Euro 6 grundsätzlich nichts, da bei ihnen ab Anfang Januar 2016 die neue Euro 4 Norm (Typ-Prüfung) eingeführt wird. Lkw Neuzulassungen unterliegen bereits seit Anfang Januar 2014 der neuen Abgasnorm. Wohnmobile fallen ab 2016 unter die neue Abgasnorm.

    Maut mit Euro 6 Norm

    Euro 6 Lkws ab 12 Tonnen Gesamtgewicht (bis 3 Achsen) bezahlen ab dem 1.1.2015 12,5 Cent pro Kilometer an Maut. Lkws ab vier Achsen werden mit 13,1 Cent/km Maut Gebühren belastet.

    Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

    Leave a Reply